Grundlagenschulung Notfall- und Krisenmanagement

Modul Grundlagenschulung Notfall- und Krisenmanagement

Aufbau- (Stabsmodell) und Ablauforganisation (Führungsverfahren) sind in einer Richtlinie des BM.I für das Führen im Katastropheneinsatz für Katastrophenschutzbehörden und Einsatzorganisationen in Österreich einheitlich geregelt. Um im Not- bzw. Krisenfall die Kommunikation und Koordinierung zwischen Katastrophenschutzbehörden, Einsatzorganisationen und betrieblicher Einsatzleitung/Krisenstab zu erleichtern und ein Mindestmaß an Interoperabilität zu gewährleisten, ist es zweckmäßig, wenn sich Aufbau- und Ablauforganisation des betrieblichen Notfall- und Krisenmanagements am behördlichen Stabsmodell und Führungsverfahren orientieren.

Im Modul werden daher praxisnah folgende Inhalte vermittelt:

  • Awareness – Bedrohungsbilder
  • Governance und Schutzziele
  • Begriffe und Definitionen
  • Rollen, Kompetenzen, Verantwortungs- und Aufgabenbereiche im Themenumfeld Krisen- und Katastrophenmanagement
  • Unternehmens- branchenspezifische Konzeption des Krisenmanagements (Aufbauorganisation) anhand von Beispielen aus der Praxis
  • Aktivierung und Ablauforganisation, Prozesse
  • Grundlagen von Stabsarbeit
  • Infrastrukturelle Erfordernisse, Lagezentrum
  • Einsatz von Checklisten
  • Revisionssichere Dokumentation von Krisenstabsarbeit

Rechtsicheres Handeln hat an Bedeutung gewonnen. Eine Vielzahl von gesetzlichen und regulatorische Vorgaben machen es nicht einfach gerade in Krisensituationen Entscheidungen zu treffen. Unklarheit bezüglich Verantwortung in der Einsatzleitung, Befugnisse, Rechte und Pflichten an der Schnittstelle Unternehmen und Katastrophenschutzbehörden verunsichern letztendlich Beide.

  • Standards und Normen
  • Allgemeine gesetzliche Grundlagen
  • Staatliches Krisen- und Katastrophenschutzmanagement Aufbau- und Ablauforganisation
  • Abgrenzung Krisen- und behördliches Katastrophenmanagement, Schnittstellen
  • Unternehmens- branchenspezifische Grundlagen der Haftung, Notwehr, Nothilfe, rechtfertigender Notstand und höhere Gewalt