Krisenkommunikation

Modul Krisenkommunikation

Die hohe Geschwindigkeit der Medienberichterstattung und sogenannte neue Medien stellen Unternehmen und die im staatlichen Krisen- und Katastrophenschutzmanagement tätigen Organisationen vor große Herausforderungen. Die mediale Bewältigung einer Katastrophe oder Krise ist bereits ein unverzichtbarer Bestandteil eines erfolgreichen Krisen- und Katastrophenmanagements geworden. Von der Qualität der externen Kommunikation hängt insbesondere auch das öffentliche Ansehen ab. Unter Berücksichtigung der Möglichkeiten des Bereiches „Social Media“ ist eine rasche und reibungslose interne und externe Kommunikation im Krisenfall unerlässlich. Die gesamte Kommunikation sollte über die Krisenmanagementorganisation erfolgen wobei dem Kommunikationsmanager die zentrale Rolle zukommt. Mitarbeiter mit Kundenkontakt (z.B. Info-Center, Servicestellen) sind zu instruieren. Bei Bedarf ist eine Hotline einzurichten. Das gesamte Medienumfeld unter Einschluss der „Social Media“ ist zu beachten (Monitoring). Es wird erforderlich sein im Krisenfall die Aufgaben auf mehrere Personen zu verteilen. (z.B. interne externe Kommunikation, administrative Unterstützung)

  • Grundlagen der Krisenkommunikation abgestimmt auf Notfälle und Krisen
  • Erfolgsfaktoren und Kardinalfehler
  • Einsatz von Checklisten
  • Case Study Krisenkommunikation – praktische Beispiele